Aktuelles

Power Pack für die Digitalisierung der Verwaltung

Erfurt/Hamburg, 02. November 2020

Die PDV GmbH, Erfurt gibt den vollständigen Erwerb der Anteile an der CC e-gov GmbH, Hamburg bekannt. Die CC e-gov wird unter ihrem Namen und mit ihren Leistungen als eigenständige GmbH weitergeführt. Die beiden Firmengründer und Geschäftsführer bleiben in der Verantwortung. Durch den Verbund wird die Marktposition beider Unternehmen gestärkt. In gleichen Branchen aktiv, ergänzen sich Leistungsportfolio und regionale Marktpräsenz der Unternehmen.

PDV-Geschäftsführer Dirk Nerling betont: „Wir begrüßen die Kolleginnen und Kollegen der CC e-gov im Unternehmensverbund mit der PDV und freuen uns auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit im Interesse unserer Kunden. Durch den Erwerb der CC e-gov eröffnen sich neue Chancen, insbesondere im kommunalen Umfeld zu wachsen.“ Und er ergänzt: „Aktuell hat die PDV mehr als 350 Institutionen als Kunden. Mehr als 100.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten mit unserer ECM-Plattform VIS-Suite. Bei den Verwaltungen handelt es sich vor allem um Behörden im Bund, in den Ländern und Kommunen sowie in der Justiz, der Polizei und in den Medienanstalten mit mehreren Tausend VIS-Suite-Nutzerinnen und -Nutzern. Mit der Integration des Sitzungsmanagementsystems unseres Partners CC e-gov in die VIS-Suite werden unsere Angebote für Bestands- und Neukunden aller Verwaltungsebenen noch attraktiver.“

Kurt Hühnerfuß, Geschäftsführer Personal & Marketing, befürwortet ebenfalls den Unternehmensverbund mit der PDV. Er sagt: „Die CC e-gov GmbH ist derzeit mit ihrem Rathausmanagementsystem CC ECM vor allem im kommunalen Segment aktiv. Im Verbund mit der PDV werden wir mit unseren jeweiligen Produkten im Bereich E-Akte den öffentlichen Bereich umfassend mit maßgeschneiderten Lösungen adressieren. Unser Gremieninformationssystem ALLRIS hat sich bereits weit über den kommunalen Bereich hinaus bestens bewährt und steht kurzfristig als komplementäre Lösung für alle Anwender der VIS-Suite zur Verfügung. “ Mit Bezug auf die aktuelle Marktsituation fügt Kurt Hühnerfuß hinzu: “Wir beobachten, dass die Digitalisierung der öffentlichen Hand in den vergangenen Wochen deutlich an Fahrt aufnimmt. ALLRIS wird bereits in mehr als 600 Verwaltungen jeder Art erfolgreich eingesetzt. Zugleich interessieren sich unsere kommunalen Kunden auch vor dem Hintergrund der aktuellen Situation noch intensiver als zuvor für die E-Akte mit CC ECM. Durch den Verbund mit der PDV versprechen wir uns neben neuen Marktzugängen auch durch technologischen Zuwachs Mehrwerte für unsere bislang 850 Kunden.“ Sein Partner Andreas Dyck, ebenfalls Geschäftsführer der CC e-gov GmbH und Geschäftsbereichsleiter ALLRIS, fügt hinzu: „Unser Unternehmen betreibt in Düsseldorf ein professionelles Rechenzentrum, das wiederum auch der PDV interessante Möglichkeiten eröffnen könnte.“

Alle drei Geschäftsführer garantieren ihren Bestandskunden die Erfüllung sämtlicher Verträge, einschließlich des Supports der bisher eingeführten Systeme. Die strukturübergreifende Digitalisierung von Verwaltungsprozessen erfordert mehr denn je eine Bündelung von Ressourcen. Deshalb setzen Nerling, Hühnerfuß und Dyck auf den Erfolg ihrer Zusammenarbeit. Die Unternehmen wollen mit dem Verbund die sich dynamisch verändernden Marktbedürfnisse optimal bedienen, den Wachstumskurs ihrer Firmen befördern und ein starkes „Power Pack" für Digitalisierungsprojekte in Deutschland schmieden.

Die PDV GmbH gehört mit 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den leistungsstärksten Software-Herstellern und Service-Anbietern im Bereich E-Government in Deutschland. Der weit über die Produktentwicklung hinausreichende ganzheitliche Ansatz schließt die Prozesse der Einführung der ECM-Plattform, das erfolgreiche Produktivsetzen bis zum vollständigen Rollout, den Betrieb und Support ein. Kunden aus mehr als 350 Institutionen deutschlandweit vertrauen auf die E-Government-Leistungen der PDV. Das Unternehmen wurde 2016, 2017, 2018, 2019 und 2020 nach Leserumfragen der Fachzeitschrift eGovernment Computing für das beste Produkt in der Kategorie E-Akte mit dem Platin-Award geehrt.

Die 2001 gegründete CC e-gov GmbH beschäftigt derzeit 51 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ausgewiesene Fachleute aus der öffentlichen Verwaltung und Top-IT-Spezialisten kommen im CompetenceCenter electronic Government zusammen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden umfassende Unterstützung bei der digitalen Transformation auf der Basis einer dauernden Partnerschaft an. Hauptprodukte des Unternehmens sind das Sitzungsmanagementsystem ALLRIS für die digitale Gremienarbeit sowie das System CC ECM, das für den kommunalen Bereich optimierte Lösungen zur Vorgangsbearbeitung bereithält. Darüber hinaus werden cloudbasierte Lösungen angeboten. Der Anspruch des Unternehmens besteht darin, Produkte bereitzustellen, die genau auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten werden können.

Zertifizierung für CC ECM 1.1

Zertifizierung für CC ECM 1.1

Die elektronische Archivierung von im Sinne der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GoB) aufbewahrungspflichtigen Belegen ist seit Jahren gängige Praxis bei unseren Anwendern. Grundlage unserer Softwareentwicklung sind deshalb von jeher insbesondere die Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (ehemals GoBS und GdPU; aktuell GoBD, BMFSchreiben vom 14.11.2014).

Wie für CC DMS haben wir wir auch für das CC ECM auf Basis eines schriftlichen Vertrages und unter Anwendung der Allgemeinen Auftragsbedingungen für Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften vom 1. Januar 2017 erfolgreich einer Prüfung in Bezug auf die Ordnungsmäßigkeit der von uns entwickelten Dokumentenmanagement- und Archivierungssoftware CC ECM Version 1.1 durch die Mazars GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft unterzogen.

Ziel der Prüfung war es zu beurteilen, ob mithilfe der CC ECM Version 1. 1 bei sachgerechtem Einsatz eine den gesetzlichen Ordnungsmäßigkeits- und Sicherheitskriterien entsprechende Dokumentenverwaltung erfolgen kann, wobei zum Prüfungsumfang der CC ECM Version 1.1 folgende Module gehörten:

  • CC ECM Server (einschließlich CC ECM Admin Tools)
  • CC ECM Ablagesteuerung
  • CC ECM Arbeitsplatz
  • CC ECM DCS
  • CC ECM Dokumentindex (einschließlich CC ECM Scan Client)

Die Prüfung wurde unter Beachtung des vom Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (IDW) veröffentlichten Prüfungsstandards „Die Prüfung von Softwareprodukten“ (IDW PS 880) durchgeführt.

Der Prüfbericht liegt uns vor, die Herausgabe an Dritte ist allerdings an die Allgemeinen Auftragsbedingungen für Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften vom 1. Januar 2017 gebunden und erfolgt direkt durch den Wirtschaftsprüfer.

Sofern Sie Zugang zur Bescheinigung oder zu dem Bericht über die Prüfung der Dokumentenmanagement- und Archivierungssoftware CC ECM Version 1.1 vom 6. Mai 2020 wünschen, verwenden Sie bitte den folgenden Link, um die Unterlagen per E-Mail anzufordern:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

CC ECM - Erfolgreicher Start der neuen E-Akte

Hamburg, im Dezember 2019

Mit der ersten Lieferfreigabe im September 2019 ist CC ECM als neues Produkt für die E-Akte gestartet. Nach nur drei Monaten haben wir bereits mehr als achtzig Aufträge erhalten. Darunter sind viele CC DMS-Anwender, die zum neuen Verfahren wechseln möchten, aber auch etliche neue Kunden. Die Umsetzung der Projekte läuft auf vollen Touren.

=> Hier klicken für ausführliche Informationen zu CC ECM

Hier noch einmal die Grundsatzinformation für unsere CC DMS-Kunden:

Ein Umstieg von CC DMS auf CC ECM ist jederzeit möglich. Es besteht jedoch für Sie kein Zeitdruck: CC DMS wird von uns weiterentwickelt und wir leisten dafür weiterhin den vollständigen Support. CC ECM tritt als eigenständiges Softwareprodukt hinzu.

Warum sollte man einen Wechsel in Betracht ziehen?

CC DMS basiert technologisch auf der Microsoft-Technologie aus dem Jahr 2003, wenn auch einzelne Komponenten zwischenzeitlich aktualisiert wurden. Wir haben CC ECM komplett neu entwickelt, das Verfahren nutzt nunmehr sämtliche Möglichkeiten aktueller Windows-Serverbetriebssysteme und -Datenbanken und kann so die Ressourcen aktueller Hardware optimal ausschöpfen. Die Client-/Server-Kommunikation erfolgt mit einer zertifikatsbasierten Verschlüsselung.

Ok, das ist die Technik, aber welche anderen Neuerungen gibt es?

Auch in der Bedienung und in der Geschäftslogik von CC ECM gibt es Erweiterungen und wesentliche Verbesserungen gegenüber CC DMS. Dazu einige Stichwörter:

  • Bedienung und Visualisierung von Inhalten entsprechen aktueller Microsoft-Software
  • Individuelle Arbeitsplatz-Layouts, beliebig verteilbar (auch auf mehrere Bildschirme)
  • Schnelle Navigation durch Verlaufsanzeige und zurück/vorwärts-Funktion
  • Erweiterte Versionierung von Dokumenten mit Versionsvergleich
  • Erweiterte Metadaten auf Ordnerebene (‚Typakten‘)
  • Erweiterte Benutzerverwaltung (Gruppen kommen hinzu), serverseitige Verwaltung von individuellen Buttons pro Benutzer
  • Erweiterte Rechteverwaltung
  • Zusätzliche datenbankbasierte Verweisfunktion
  • Serverseitige Mandantenfähigkeit, zum Beispiel für parallelen Echt- und Testbetrieb
  • Benutzer- und Gruppensynchronisation mit Active Directory Verzeichnisdienst
  • Verbesserte Unterstützung mobiler Endgeräte (CC ECM App und CC ECM Webclient)

Müssen die Anwender neu geschult werden?

Der CC ECM-Arbeitsplatz bietet eine ‚klassische‘ Ansicht, mit welcher sich der CC DMS-Nutzer sofort zurechtfindet. Verbesserungen wie die auf den Dateityp bezogenen Icons oder die Miniaturvorschau in der Ordneransicht werden ohne weiteres akzeptiert (und ohne Zweifel begrüßt) werden.

Eine Bedienerschulung für den CC ECM Arbeitsplatz wird in aller Regel nicht notwendig werden, solange keine organisatorischen Änderungen erfolgen bzw. weitere Workflows eingeführt werden.

Tolle Sache - aber welche Kosten entstehen mit der Umstellung?

CC DMS-Anwendern mit gültigem Softwarepflegevertrag stellen wir CC ECM ohne Lizenzkosten zur Verfügung. Die Softwarepflegekosten werden allerdings (zumeist geringfügig) höher sein.

Für die Nutzung neuer Module wie der CC ECM App für das iPad und den CC ECM Webclient fallen ggf. zusätzliche Lizenz- und Softwarepflegekosten an.

Die Umstellung von CC DMS auf CC ECM ist allerdings nicht nur ein Software-Update, sondern es erfolgt eine Umstellung der CC DMS-Datenbanken auf dann nur noch eine CC ECM-Datenbank. Für diese technische Umstellung benötigen Sie unsere Unterstützung. Ihr System wird zumindest einige Stunden nicht oder nur lesend zur Verfügung stehen, bevor der Betrieb von CC ECM beginnen kann.

Was muss ich tun, um zu CC ECM wechseln?

Melden Sie sich ganz einfach per E-Mail oder telefonisch bei uns - wir kümmern uns dann um alles weitere.

Das sagen unsere Kunden

  • "Mit ALLRIS und dem eigenverantwortlichen Einsatz von iPads leisten wir bei der Gremienbetreuung einen deutlichen Beitrag zur Haushaltskonsolidierung.
  • "Nach den guten Erfahrungen von Verwaltung, Politik, Presse und Öffentlichkeit mit dem Ratsinformationssystem ALLRIS, das wir seit 2004
  • "Die Gemeinde Jork hat ihre Gremiensitzungen und das verwaltungsinterne Sitzungsmanagement im Jahr 2010 im Konzept „Kommunalpolitik Online" vollständig
  • "CC DMS ist seit 2011 die Basis für die elektronische Vorgangsbearbeitung der Gemeindeverwaltung. Die elektronische Mitzeichnung, der digitale

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.